Blog post

Zimt und Weg – Dagma Bach

Huhu!
Heute gibt es eine Rezension von mir! „Zimt und Weg“ habe ich im August diesen Jahres gelesen!

Autorin: Dagmar Bach
Titel: Zimt und Weg
Erscheinung:28.07.2016
Preis: 16,99
ISBN: 978-3737340472
Seiten: 320
Verlag: Fischer

Eines Tages findet Victoria sich an einem ihr vollkommen fremden Ort wieder. Zum Glück dauert das nur ein paar Sekunden, und dann ist sie wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber dann passiert es immer häufiger – und dauert immer länger! Was ist da los? Ihre Freundin Pauline ist überzeugt, dass Vicky in Parallelwelten springt, aber kann das wirklich sein? Und was hat es mit dem intensiven Duft nach Zimt auf sich, der diese seltsamen Sprünge ankündigt? Und wer, verflixt nochmal, nimmt ihren Platz ein, solange sie selbst weg ist, und bringt dort alles durcheinander? Und schnell weiß keiner mehr, wer eigentlich wo in wen verliebt ist.

Ich bin schon eine Weile um das Buch herumgeschlichen, habe es mir aber bis vor zwei Wochen nicht mitgenommen, weil ich jetzt doch einmal neugierig war. Leider konnte es meine Erwartungen nicht übertreffen. Kennt ihr das? Manchmal schaut man ein Buch an und denkt sich: Das sieht nett aus… und es gab durchaus Bücher, die mich positiv überrascht haben und die mir im nachhinein super gefallen haben. Leider konnte ich nicht sagen, dass das Buch über „ganz nett“ hinausgeht… was jetzt nicht heißen soll, dass das Buch mir nicht gefallen hat! Am besten fange ich einfach mal mit den positiven Dingen an: Das Buch war manchmal ganz witzig und mir hat die Idee an sich auch gut gefallen. Victoria fand ich in Ordnung, ihre Mutter und die anderen Charaktere auch. Man kam ziemlich schnell in die Geschichte hinein und konnte anfangs gleich einen guten Überblick bekommen. Auch gut fand ich, dass das Buch nicht so vorhersehbar war (zumindest Teilweise).
Was mich jedoch massiv an dem Buch gestört hat, war zum Teil der Schluss, zum Teil einfach Unstimmigkeiten oder auch die oberflächliche Schreibweise. Auf die Charaktere ist die Autorin gut eingegangen, aber die Sprünge (vor allem auf den letzten Seiten) waren ziemlich verwirrend oder auch irritierend, sodass ich irgendwann nicht mehr ganz verstanden habe, wo sie denn jetzt überhaupt ist. Außerdem hat für mich der Zimtschneckengeruch einfach keinen Sinn ergeben, obwohl das natürlich auch vielleicht in den Folgebänden geklärt wird… Die Geschichte wurde meiner Meinung nach eigentlich nur angekratzt und ist nicht auf alles eingegangen, was ich sehr schade fand.
Aber als ein entspannendes Buch für zwischendurch kann ich es euch trotzdem empfehlen, es hat nur leider einfach nicht dem entsprochen, was ich mir vorgestellt hatte. Ob ich die nachfolgenden Bände noch lesen werde, muss ich mir aber erst noch überlegen.

                                                                              Da das Buch mir trotzdem ganz gut gefallen hat, vergebe ich 3,5 von 5 Schleifchen.

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: