Blog post
                                                                                                                                                                  Bildquelle

Hallo ihr Lieben! Heute möchte ich euch eine meiner neuen Lieblingsserien vorstellen, nämlich Riverdale! Einige werden die Serie vielleicht schon geschaut haben, sie ist aktuell bei Netflix zu finden. Diese Rezension wird übrigens Spoiler-frei sein, ihr könnt also einfach weiterlesen, auch wenn ihr sie noch gar nicht kennt/noch nicht so weit seit oder erst noch mit der Serie anfangen möchtet.

Deutschsprachige Erstausstrahlung: 27.01.2017 (auf Netflix)
Länge: c.a. 43 Minuten pro Episode
Genre: Mystery, Jugendserie, Drama
Produzent: Greg Berlanti
Staffel 1 → 13 Episoden
Staffel 2 → läuft aktuell auf Netflix (jeden Donnerstag)

 

 

Riverdale scheint auf den ersten Blick ein ruhiges, verschlafenes Städtchen zu sein, doch der Schein trügt. Seit dem tragischen Tod des Highschool-Schülers Jason Blossom ist nichts mehr wie vorher. Archie Andrews will eine Karriere als Musiker anstreben und versucht, seine kaputte Freundschaft mit dem angehenden Autor und Klassenkameraden Jughead Jones zu bereinigen. Derweil freut sich Betty Cooper auf ihren Schwarm Archie, ist aber nicht bereit, ihm ihre Gefühle zu gestehen. Als die neue Schülerin, Veronica Lodge, gemeinsam mit ihrer Mutter Hermione aus New York City nach Riverdale zieht, funkt es sofort zwischen ihr und Archie. Jedoch will Veronica ihre neue Freundschaft zu Betty nicht gefährden. Und dann ist da noch die „Bienenkönigin“ Cheryl Blossom, die anscheinend mehr über den mysteriösen Tod ihres Zwillingsbruders Jason weiß, als sie zugeben will.                                                                                                          Quelle

 

                                                                                                                                                Bildquelle

 

                                                                   Betty Cooper             I            Archie Andrews          I            Veronica Lodge                                                                                                                                                                                            (Lili Reinhart)                               (K.J. Apa)                             (Camila Mendes)                     

 

 

Quellen:

Bild Jughead

Bild Cheryl

 

 

 

 

                                                 Cheryl Blossom                                                  I                                                         Jughead Jones                                                                                                                                                          (Madelaine Petsch)                                                                                                      (Cole Sprouse)

 

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie lange ich diese Serie schon schauen wollte! Leider gibt es die ja nur auf Netflix und da ich nicht angemeldet war ging das ja leider nicht… jetzt habe ich aber einen Netflix-Gutschein zu Weihnachten bekommen, das heißt ich konnte es mir eeeeendlich ansehen! Im Moment bin ich bei Episode 11 der ersten Staffel und ich bin total gespannt, wie es weiter geht! Riverdale hat definitiv einen Sucht-Faktor, da man (ähnlich wie bei PLL) unbedingt wissen will, was als nächstes passiert und wie bzw. warum es zu dem Tod von Jason Blossom kam. Man kommt schnell in die Serie hinein lernt einige der Charaktere kennen, unter anderem erfährt man auch ein bisschen über die Familien und deren „Hintergrund“. Wie auch andere Mystery-Serien versucht man auch hier, mit zu raten und mehr über den Unfall des High School Schülers zu erfahren.  Natürlich besteht auch Riverdale vor allem aus Geheimnissen, Intrigen, Liebesbeziehungen und den unterschiedlichsten Arten von Menschen, die täglich aufeinander treffen und es dementsprechend zu Drama, Hass aber auch Versöhnung kommt. Jeder Charakter hat seine guten und schlechten Eigenschaften, die die Geschichte echter wirken lassen. Außerdem spielen auch die Eltern der Jugendlichen eine wichtige Rolle, die man aber erst nach und nach erfährt und die dazu führen, dass man dem Geheimnis langsam näher kommt. Was ich außerdem an der Serie so liebe ist, dass man absolut keine Ahnung hat, wer nun am Vorfall von Jason Blossom beteiligt war und wer nicht, denn mit jeder Episode verdächtigt man selbst jemand anderen (ähnlich wie bei meiner Lieblingsserie Pretty Little Liars, wo die Mädchen herausfinden wollen, wer A ist).    Übrigens basiert die Geschichte auf den „Archie“-Comics, die ich vielleicht sogar mal lesen werde;). Mein Lieblingscharakter der Serie? Vermutlich Jughead, weil er sich selbst als weirdo bezeichnet und er einfach sympathisch und liebenswert ist (zumindest nach jetzigem Stand;) ) und auch Kevin, der beste Freund von Betty. Veronica finde ich eigentlich auch ganz okay, genau wie Cheryl. Cheryl ist anfangs eine ziemliche Zicke, aber erfährt man mehr über ihre Situation und Vergangenheit, dann hat man irgendwie Mitleid mit ihr und sieht sie doch ein bisschen anders. Wenn ich allerdings überhaupt nicht leiden kann sind die Eltern von Betty, Cheryl und Jason, Veronica und auch Jugheads Vater. Überhaupt scheinen die Erwachsenen viel dümmer zu sein als ihre Kinder, zumindest scheint es manchmal so. Meiner Meinung nach hat die Serie eine gute Mischung an Liebe, Drama und Spannung!

Alles in allem ist Riverdale eine tolle Serie, perfekt für Fans von Pretty Little liars (wie mich ;). Übrigens: für alle, die keinen Netflix-Account  besitzen: Im Februar 2018 könnt ihr die Dvd zu der Serie kaufen;)

 

 

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: