Blog post

Neujahrsvorsätze 2018

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es von mir mal einen etwas anderen Post, nämlich zu meinen Vorsätzen für das neue Jahr! Ich habe mir gestern endlich mal ein wenig Zeit genommen und mir einige überlegt, obwohl (lasst uns der Wahrheit ins Auge sehen), ich vermutlich nur 2 davon wirklich durchziehen werde! Aber mit diesem Post möchte ich mich und vielleicht sogar auch euch ein wenig motivieren, denn im Januar funktioniert das bei mir immer am besten;). Viel Spaß jetzt aber erstmal beim Lesen!

  1. Einen Sport suchen

Okay, zugegebenermaßen steht das wirklich JEDES Jahr auf meiner Liste mit Vorsätzen und ich bin wirklich kein Vorbild was das Einhalten davon angeht! ABER dieses Mal mache ich es wirklich, versprochen! Es gibt tatsächlich einen Sport, den ich schon seit einiger Zeit machen möchte, und zwar ist es Cheerleading. Es gibt haufenweise Vorurteile, aber das ist definitiv kein Sport wo man nur mit ein paar Pompoms in der Luft herumfuchtelt. Wer sich auf Youtube mal ein paar Videos dazu anschaut der sieht was ich damit meine. Dazu muss ich vielleicht sagen, dass ich nicht die sportlichste bin, aber wie heißt es so schön…Dabeisein ist alles! Wirklich gut zu werden ist zwar richtig schwer und erfordert auch ziemlich viel Mut (steht mal mit einem Fuß auf der Hand von einer anderen….das hört sich doch schon unfallverdächtig an), aber ich würde es einfach total gerne mal ausprobieren! (Außerdem möchte ich unbedingt lernen, wie man einen Flickflack macht;) )

2.  Zimmer neu gestalten

Vielleicht kennt ihr das ja auch, aber ich verbringe so viel Zeit in meinem Zimmer das ich nach einer gewissen Zeit meine vier Wände nicht mehr sehen kann! Wenn ich mich im laufe von 2018 entscheide, mal ein komplettes Make-over zu machen, dann werde ich darüber auch bestimmt bloggen, um euch eventuell zu motivieren und Ideen zu geben;)

3. Mehr Bloggen

Okay, dazu gibt es nicht viel zu erzählen: Ich möchte 2018 einfach noch aktiver (soweit es die Schule zulässt) bloggen und auch einige neue Sachen ausprobieren!

4. Organisierter Sein

Dieser Vorsatz hat dieses Jahr die größte Priorität! Ich brauche einfach Ordnung, um mich wohl zu fühlen, aber leider bin ich eher unordentlich… am liebsten schiebe ich immer alles vor mir her, aber das soll sich jetzt definitiv ändern! Anfangen muss ich als erstes mit Ausmisten und Aufräumen!

5. Neue Sachen ausprobieren

Das ich so selten etwas neues ausprobiere (wie z.B. Rezepte, Hobbies, etc.) liegt einfach daran, das Veränderungen bei mir erst mal einfach nur stressig sind, aber meistens wird es am Schluss gut und ich freue mich, dass es funktioniert hat.

6. „Mutiger“ werden

Damit meine ich nicht, irgendwas gefährliches zu tun, sondern mich einfach mal was ganz anderes trauen. Manchmal bin ich so ein Angsthase und hinterher bereue ich es fast immer… ich bewundere die Leute, die sich (bevor sie alles so wie ich über-analysieren) einfach überwinden und es versuchen! Das fängt bei mir an mit Sachen wie Achterbahn fahren oder neue Styles auszuprobieren bis hin zu Sachen wie wichtige Entscheidungen treffen (für die ich mal mindestens 2 Monate brauche).

7. Keinen Wert mehr darauf geben, was andere von einem Denken/über einen Sagen

Das ist wohl zusammen mit dem vorletzten Vorsatz der schwierigste in diesem Jahr. Ich bin echt das beste Beispiel dafür, gerade als ich noch jünger war! Ich weiß dass das eines der größten/schwierigsten Probleme von vielen ist und dieser Gedanke „Was denken die Leute von mir, wenn ich das und das anziehe“ oder „Warum schauen die mich die ganze Zeit an und reden dabei? Reden sie über mich? Über das Mädchen hinter mir?“ kann manchmal schrecklich im Weg stehen, vor allem wenn man schüchtern ist. Das fängt alleine schon morgens mit der Frage „Was ziehe ich heute an“ an, denn ich glaube, 70% der Leute würden sich ganz anders anziehen, wenn sie sich nicht darum kümmern würden, was andere denken. Also ein Vorsatz dieses Jahr: die Frage einfach aus dem Kopf radieren, denn man wird es nie allen recht machen können. Aber gleichzeitig sollte man natürlich niemandem so etwas antun (also ich meine lästern, sticheln, etc.). Aus eigenen Erfahrungen habe ich auch für mich entschieden, nicht über andere Menschen zu urteilen, die ich gar nicht kenne. Solange man den Charakter und die Werte einer Person noch gar nicht kennt, kann und sollte man einfach kein Urteil fällen (schon gar nicht über das Aussehen) und die Person schlecht behandeln, auch wenn es vielleicht manchmal nicht so einfach ist. Stellt euch einfach vor: was wäre, wenn ich das wäre?

 

Okay, das wären also meine wichtigsten Vorsätze für 2018! Am Ende des Jahres werde ich auf jeden Fall Feedback geben, was geklappt hat und wie ich es „erreicht“ habe 🙂

Previous Post

Next Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: