Blog post

Bonjour!

Ja, nach 4 Monaten kommt nun endlich auch mal der Reisebericht zu Paris…ich habe einfach total vergessen einen zu schreiben, das will ich jetzt aber nachholen! Anfang April war ich übrigens dort und kann euch jetzt eins sagen: Die Stadt ist wirklich wunderschön und es lohnt sich auf jeden Fall Paris zu besichtigen. Wir waren zwar nur 3 volle Tage dort, haben aber ziemlich viel angeschaut!

Sehenswürdigkeiten

Die erste Sehenswürdigkeit, an die ich bei „Paris“ denke ist auf jeden Fall der Eifelturm! Wenn man nach Paris reist, steht das Besichtigen des Eifelturms ganz oben auf der Liste mit Dingen, die man dort machen möchte. Wir waren an zwei Tagen dort und er ist unglaublich eindrucksvoll, vor allem bei Nacht. Vielleicht wisst ihr das ja schon, aber zu jeder vollen Stunde glitzert der Turm 5 Minuten lang – einfach wunderschön anzuschauen! Wenn ihr dort seit, solltet ihr auch auf die andere Seite der Brücke vor dem Eifelturm gehen, denn wenn ihr dann gerade nach oben lauft kommt ihr auf eine Platform, auf der ihr eine wunderschöne Aussicht habt, außerdem eignet sich der Ort auch ideal zum Fotos machen!

Der Triumphbogen und die Champs-Élysée dürfen natürlich auch nicht fehlen, allerdings müsst ihr beim Triumphbogen aufpassen, wenn ihr nach oben wollt, denn dort gelten ziemlich strikte Maßnahmen was die Sicherheit angeht – und wenn ihr unter 18 seid dürft ihr auch nur mit einem Elternteil oder dem Erziehungsberechtigten hinauf.

Den Louvre haben wir auch besichtigt (allerdings nur von außen) und auch Montmartre sowie Notre-Dame, also neben den oben genannten die bekanntesten Bauwerke von Paris.

 

Essen

Lasst euch eines gesagt sein – Paris ist definitiv nicht die beste Stadt was billiges Essen angeht. Wir waren ungefähr überall und haben versucht günstig zu essen, weil wir nicht so viel Geld ausgeben wollten – tja, so ganz funktioniert hat das aber dann doch nicht. Am ersten Abend waren wir bei Pret-a-manger und haben uns nur ein belegtes Brötchen gekauft, weil alles so unglaublich teuer war! Bei unserem Hotel war leider nur das Frühstück dabei, sodass wir uns mittags und abends etwas selbst suchen mussten. Am zweiten Abend waren wir dann bei einem Italiener, immer noch teurer als bei uns in Deutschland aber immerhin schon besser was den Preis angeht.

 

 

Disneyland

Der eigentliche Grund der Reise war wohl das Disneyland Paris, in das ich schon immer mal wollte! Wenn ihr meinen Account schon länger kennt wisst ihr vielleicht, dass ich Disney liebe! Das Disneyland ist wirklich unglaublich schön gestallten, mit all den Häusern und Themenwelten. Das Schloss ist wirklich wunderschön und auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir hatten leider nur ein Ticket für den Park und nicht die Studios, was sich als ziemlich blöd erwiesen hat. Da wir an einem Samstag dort waren war es natürlich ziemlich voll und bei allen coolen Fahrgeschäften (von denen es leider nicht so viele gab) musste man mindestens eine Stunde warten. Es gab dort zwar auch „fast pass“-Tickets, bei denen man für eine bestimmte Uhrzeit in einer gesonderten Schlange ansteht und viel weniger anstehen muss, allerdings waren die Fast pass- Automaten bei einigen Fahrgeschäften gesperrt, sodass einem das alles gar nichts mehr gebracht hat. Das Essen im Disneyland ist übrigens ziemlich überteuert, ich würde euch daher empfehlen das mit einzuplanen wenn ihr dort hin fahrt… Wir haben dort alleine 25 Euro dargelassen (nur für Essen!). Wenn ihr wie wir länger als vier Stunden dort seid würde ich euch auf jeden Fall empfehlen ein Ticket für beide Parks zu kaufen, da sich das eher lohnt. Ansonsten fand ich das Disneyland aber wirklich süß!

 

 

 

Ich kann euch nur empfehlen einmal nach Paris zu reisen, die Stadt hat einfach unglaublich viel zu bieten (und shoppen kann man dort auch ziemlich gut!). Auch wenn man kein Französisch spricht (so wie ich, hehe) kommt man in der Stadt selbst ziemlich gut zurecht, vor allem natürlich mit Englisch.

Previous Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: