Blog post

To all the Boys P.S. I still love you

Bildquelle

Hey!

Long time no talk – tatsächlich habe ich meinen Blog in den letzten Monaten etwas vernachlässigt, sowohl wegen der Schule als auch wegen mangelnder Motivation. Aber vor ein paar Tagen ist eeeendlich der 2. Teil von to all the boys I’ve loved before rausgekommen und natürlich konnte ich euch da meine Meinung zum Film nicht vorenthalten. Wie vielleicht einige von euch wissen ist to all the Boys mein absoluter Lieblingsfilm, falls ihr meine Rezension von damals noch nicht gelesen habt, kommt ihr hier zur alten Rezi. Jetzt aber genug davon und viel Spaß beim lesen! (Kleiner Disclaimer: Wenn ihr Teil eins noch nicht gesehen haben solltet, dann lest besser nicht weiter, da es sich hierbei ja um eine Fortsetzung handelt)

Titel: to all the boys i’ve loved before

Hauptdarsteller: Lana Condor, Noah Centineo, Jordan Fisher, Janel Parrish, Anna Cathcart

Regisseur: Michael Fimognari

Spieldauer: 102 Minuten

erschienen: 12.02.2020

Lara Jean hatte nie ernsthaft vor, sich in Peter zu verlieben. Ihre Beziehung sollte nur vorgetäuscht sein, um seine Exfreundin eifersüchtig zu machen. Aber dann werden die beiden tatsächlich ein Paar – auf einer Skifreizeit der Schule küssen sie sich überraschend. Dass sie zusammen im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Und dass sich John Ambrose auf Laras letzten Liebesbrief meldet, macht das Chaos perfekt – denn kann man in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein?

(Inhalt des Buches, allerdings identisch mit dem Film)

Okay, lasst uns mal ehrlich sein – wer hatte nach dem ersten Teil seines Lieblingsfilms (oder Buches) nicht schonmal ein wenig Angst, dass die Fortsetzung im Vergleich zu Teil 1 schlecht sein würde? Ich kann euch ehrlich sagen, dass das bei mir mit to all the boys genauso war. Immerhin musste der 2. Teil wenigstens annähernd an den ersten herankommen, ich meine es geht hier um Lara Jean und Peter. Trotzdem habe ich mich hauptsächlich einfach nur unglaublich auf die Fortsetzung gefreut, da ja seit dem ersten Film mittlerweile 1 1/2 Jahre vergangen sind. P.S. I still love you setzt ungefähr genau da an, wo der andere Teil endet, also unmittelbar nachdem die beiden zusammen kommen. Oder, bevor ich hier ansetze, sollte ich vielleicht noch hinzufügen, dass theoretisch John Ambrose ja am Ende des ersten Teils schon auftaucht, mit dem Brief und Blumen in der Hand. Nachdem man den vorherigen Schauspieler für seinen Charakter jedoch anscheinend rausstreichen musste und die Rolle neu besetzt hat, wurde dieser Teil komplett ignoriert und einfach so getan, als ob das gar nicht passiert wäre. Um ehrlich zu sein hat mich das schon ein wenig gestört, denn immerhin ist die Szene ja nach wie vor drinnen und es wirkt etwas verwirrend, vor allem wenn man die Filme unmittelbar nacheinander anschaut. Anyways, also P.S. I still love you beginnt also mit dem ersten „richtigen Date“ zwischen Lara Jean und Peter. Besonders am Anfang hatte ich ein paar Probleme damit, wie sich Lara Jean verhielt, da es sich wirklich total von dem unterschieden hat, wie wir sie im ersten Teil kennengelernt haben und auch ihr Gespräch mit Peter wirkte irgendwie ein wenig komisch. Glücklicherweise hat sich das Ganze aber dann auch schnell wieder gegeben und ich habe dieses schöne Gefühl, das ich immer beim ersten Teil bekomme, auch in Teil 2 wieder bekommen. Da ich die Handlung schon kannte gab es keine großartigen Überraschungen für mich, trotzdem kann ich nur sagen wie ästhetisch und gut inszeniert jede Szene war. Vielleicht mag der Teil ein klein wenig langweiliger sein als der erste, dies ist jedoch dann dem Buch geschuldet und nicht dem Film. Was ich jedoch schade fand war, dass wir Stormy im Film nicht so gut kennenlernen wie es im Buch der Fall ist, da sie definitiv eine der interessantesten Charaktere ist. Apropos Charaktere: Lara Jean ist nach wie vor eine meiner Lieblingsprotagonistinnen, vielleicht deshalb weil ich mich mit ihr so gut identifizieren kann. Aber auch Kitty und Margot sind wirklich tolle Charaktere, genauso wie Lukas und Chris. Auch Genevieve ist mir tatsächlich ein bisschen ans Herz gewachsen, da sie deutlich netter dargestellt wurde als dies im ersten Teil der Fall war. Peter hingegen war mir in diesem Film eher weniger sympathisch, was mir allerdings schon nach dem Lesen des Buches klar war. Obwohl John Ambrose absolut toll ist und auch super gespielt wurde muss ich dennoch sagen, dass ich ganz klar Team Lara Jean & Peter bin!

Alles in allem würde ich sagen, dass der 2. teil der Reihe zwar nicht an den ersten herangekommen ist, er mich dennoch auf keinen Fall enttäuscht hat. Alleine das Setting und die Charaktere haben dafür gesorgt. Ich kann den Film wirklich nur weiterempfehlen und freue mich schon so so sehr auf den letzten Teil der Reihe, der ebenfalls verfilmt wurde und hoffentlich bald erscheint! (Unrealistisch, aber Träume darf man ja nun mal haben hehe)

(P.S.: beide Filme könnt ihr auf Netflix schauen)

Previous Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: